Aktuální zprávy

Der Präsidentenpokal ist nur noch einen Punkt entfernt

Die Weißen Tiger sind nur noch einen Punkt vom Gewinn der Hauptrunde entfernt. Der Präsidentenpokal ist zum Greifen nah, doch der letzte Schritt ist bekanntlich der schwerste. Genauso geht es auch dem letzten Hauptrundengegner der Nordböhmen, denn die Spartaner brauchen ebenfalls nur einen Zähler für das Erreichen der Pre-Play-offs. Wer darf am Ende jubeln? Die Partie in der O2 Arena beginnt am morgigen Freitag um 18:00 Uhr.

Die Play-offs stehen vor der Tür, doch vorher wollen die Weißen Tiger noch einen letzten wichtigen Schritt in der tschechischen Hauptstadt gehen. Aufgrund der besseren Bilanz im direkten Vergleich mit Třinec, würden sich die Jeschkenstädter mit einem Punkt den Gewinn der Hauptrunde und demzufolge den prestigeträchtigen Präsidentenpokal sichern. Diese gute Ausgangslage schafften sich die Raubkatzen am Dienstagabend selbst, als man in einem wahren Herzschlagfinale den Kontrahenten aus Ostrava mit zwei Unterzahltreffern in der Schlussphase der regulären Spielzeit in die Pre-Play-offs schoss. Vítkovice-Cheftrainer Jakub Petr sprach nach der Partie genau das aus, was viele eingefleischte Eishockey-Fans bei solchen wichtigen Spielen auf der Tribüne oder vor den Fernsehgeräten selbst fühlen und wofür sie ihre Freizeit gern nutzen. "Für solche Kämpfe mache ich meine Arbeit. Totale Emotionen und Spiele vergleichbar mit den Play-offs", sagte der Ridera-Trainer. An den Play-offs möchte auch der HC Sparta Prag teilnehmen, doch der vorangegangene Spieltag brachte noch einmal richtig Bewegung in die Tabellensituation.

Seit geraumer Zeit kämpfen die Spartaner um die Teilnahme an den Pre-Play-offs, denn die direkte Qualifikation war in der Hauptstadt schon lange kein Thema mehr. Die leistungsmäßige Achterbahnfahrt änderte sich über die gesamte Hauptrunde nicht wirklich und somit stehen die Hauptstädter am Scheideweg: Pre-Play-offs oder Play-out? Am Dienstag beim Meister in Brno benötigte Sparta nur einen Punkt, doch das Team um den deutschen Cheftrainer Uwe Krupp kam mit einer 3:7 Niederlagen gehörig unter die Räder. Sparta kam mit großer Entschlossenheit nach Brno, doch die Chancen auf einen Punkt oder sogar den Auswärtssieg waren bereits nach den ersten zwanzig Minuten besiegelt, da die Kometen schon mit 4:0 in Führung lagen. "Wir wissen, dass wir das Spiel im ersten Drittel verloren haben. Dann war es im Grunde ausgeglichen und unser Ziel war es, unser Spiel zu spielen. Wir wollten natürlich zurückkommen, aber nach dem katastrophalen ersten Drittel war das nicht möglich", stellte Sparta-Angreifer Andrej Kudrna fest. "Es ist schwer zu sagen, was passiert ist. Vor dem Spiel haben wir uns hauptsächlich auf einen guten Start konzentriert, aber es hat nicht geklappt. Wir müssen diese Partie aus unseren Köpfen bekommen und uns auf das nächste Spiel vorbereiten", fügte er hinzu.

Demnach wird eine extrem hitzige und kämpferische Begegnung in der Prager O2 Arena erwartet. Die Arena wird sehr gut gefüllt sein, dabei auch mit vielen Anhängern der Weißen Tiger. Vielleicht können die Liberecer nach dem Meistertitel in der Saison 2015/16 wieder einen Pokal auf dem Prager Eis in die Höhe halten. Für Sparta wird es ein Überlebenskampf werden. Keiner in der Hauptstadt will in die Play-outs. Das Minimalziel Pre-Play-offs soll es schon werden, denn danach werden die Karten sowieso neu gemischt. Für Liberec wird es wichtig sein, einen guten Abschluss einer starken Hauptrunde zu finden. Die Mannschaft hat bisher alles dafür getan, um am Ende zum fünften Mal seit dem Aufstieg 2002 als Sieger der Extraliga-Hauptrunde in die Play-offs zu gehen. Auf die Frage, wie weit der Gewinn des Präsidentenpokals noch entfernt ist, antwortete Liberec-Goalie Roman Will nach dem Sieg am Dienstag gegen Vítkovice entsprechend angriffslustig. "Der Pokal ist nicht weit weg und wir wollen am Freitag drei Punkte holen. Wir benötigen ein weiteres gutes Spiel, denn das braucht die Mannschaft. Natürlich kann alles passieren, denn es ist noch immer Sport. Ich wäre aber auch extrem stolz auf uns, wenn wir das abrufen, was wir uns immer vornehmen. Sollten wir verlieren, dann verlieren wir. Wenn wir jedoch unseren Weg weiter gehen, dann glaube ich, können wir das Spiel gewinnen. Wir haben ein ausgezeichnetes Team, eines der besten in der Tschechischen Republik und den besten Trainer. Es liegt nur an uns", brachte es der junge Goalie auf den Punkt.

HC Sparta Prag

Grundlegende Informationen zum Gegner

Gründungsjahr: 1903
Tschechischer Meister: 8-mal
Vereinsfarben: Blau, Gelb, Rot und Silber
Webseite: hcsparta.cz
Stadion: O2 Arena (Fassungsvermögen: 17.037 Zuschauer)
Saison 2017/18: 10. Platz der Hauptrunde, Saisonaus in den Pre-Play-offs gegen Liberec (0:3)

Trainerstab

Trainer: Uwe Krupp
Assistenztrainer: Jaroslav Nedvěd
Torwarttrainer: Petr Přikryl
Konditionstrainer: František Ptáček
Sportlicher Manager: Michal Broš

Aktuelle Statistik

Stürmer:
Lukáš Pech       34 (15+19)
Miroslav Forman  28 (8+20)
Andrej Kudrna    22 (10+12)
Verteidiger:
Jeremie Blain    24 (11+13)
Jan Košťálek     16 (6+10)
Jan Piskáček     16 (6+10)
Torhüter:
Matěj Machovský (2550 Minuten) – 2,49 Gegentore pro Spiel/Fangquote 91,69 %
Jakub Sedláček (405 Minuten) – 2,52 Gegentore pro Spiel/Fangquote 90,71 %
David Honzík (122 Minuten) – 3,44 Gegentore pro Spiel/Fangquote 86,54 %

Ergebnisse der letzten 5 Spiele

 
47. Spieltag ELH: Zlín vs. Sparta Prag          4:1
48. Spieltag ELH: Sparta Prag vs. Třinec        2:3
49. Spieltag ELH: Sparta Prag vs. Karlovy Vary  4:3 n.P.
50. Spieltag ELH: Sparta Prag vs. Litvínov      5:3
51. Spieltag ELH: Brno vs. Sparta Prag          7:3

Bílí Tygri Liberec

Aktuelle Statistik

Stürmer:
Marek Kvapil    56 (24+32)
Libor Hudáček   39 (17+22)
Radan Lenc      33 (16+17)
Verteidiger:
Martin Ševc     23 (6+17)
Ladislav Šmíd   23 (4+19)
Tomáš Hanousek  11 (1+10)
Torhüter:
Roman Will (2883 Minuten) – 2,23 Gegentore pro Spiel/Fangquote 91,73 %
Marek Schwarz (199 Minuten) – 2,71 Gegentore pro Spiel/Fangquote 90,43 %

Ergebnisse der letzten 5 Spiele

47. Spieltag ELH: Olomouc vs. Liberec         1:0
48. Spieltag ELH: Liberec vs. Mountfield HK   6:3
49. Spieltag ELH: Litvínov vs. Liberec        6:3
50. Spieltag ELH: Liberec vs. Brno            2:3 n.V.
51. Spieltag ELH: Liberec vs. Vítkovice       3:1

Historische Bilanz zwischen beiden Mannschaften in der Hauptrunde der ELH

Bílí Tygři Liberec vs. HC Sparta Prag
Insgesamt: 67 Spiele
Bilanz: 20 – 8 – 0 – 10 – 29
Tore: 177:201

Mehr

Unsere Partner

Generlapartner
Generlapartner