Aktuální zprávy

Glanzloser aber verdienter Heimerfolg über Olomouc

L i b e r e c - Die Weißen Tiger taten sich gegen geschwächte Gäste aus Olomouc lange schwer. Erst in der Schlussphase des ersten Drittels konnte Liberec durch einen Doppelschlag überzeugen. Im Mitteldrittel hatten die Gäste einige gute Chancen zum Anschlusstreffer, doch Liberec erzielte zwei weitere Tore. Die letzten zwanzig Minuten spielten die Hausherren locker herunter und schnappten sich durch einen 5:1 Heimsieg letztlich alle drei Punkte sowie die Tabellenführung.

34. Spieltag Tipsport Extraliga: Bílí Tygři Liberec vs. HC Olomouc 5:1 (2:0, 2:0, 1:1)

Bílí Tygři Liberec: Will – Stříteský, Derner, T. Hanousek, Šmíd (A), Doherty, Ševc, Havlín – Valský, L. Hudáček, Birner – Lenc, Filippi, M. Kvapil – Ordoš, P. Jelínek (C), L. Krenželok – M. Zachar, Redenbach, J. Vlach.

HC Olomouc: Lukáš – Staněk, Jaroměřský, J. Galvas, Ondrušek (A), Švrček, Rutar – Jergl, J. Knotek (A), Ostřížek – Handl, Strapáč, Burian – V. Tomeček, Kolouch, Holec – Mráz, Skladaný (C).

Torschützen: 17. L. Krenželok (J. Vlach, Ordoš), 18. L. Hudáček (Birner), 30. Ševc (T. Hanousek, L. Hudáček), 36. Birner (M. Kvapil), 60. Šmíd (P. Jelínek) – 47. J. Galvas (Ostřížek). Schiedsrichter: Jeřábek, Veselý – Gerát, Hynek. Strafen: 4:7. Ausnutzung: 2:0. Unterzahltore: 0:0. Zuschauer: 5.575. Torschüsse: 35:24. Spielstände: 4:0, 4:1, 5:1. Spieler des Spiels: Libor Hudáček (Bílí Tygři Liberec) – Jakub Galvas (HC Olomouc).

Spielbericht

Die Weißen Tiger gingen als Favorit in diese Partie, was sie in den Anfangsminuten aber nicht bestätigen konnten. Gleich in der Startphase zeigte sich Olomouc sehr undiszipliniert, was die Hausherren durch ein schwaches Überzahlspiel nicht ausnutzen konnten. In der weiteren Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Zwar waren die Jeschkenstädter optisch überlegen, doch der Zug zum Tor fehlte. Olomouc kam etwas ersatzgeschwächt nach Liberec, kämpfte sich aber nach und nach in diese Partie. Erst in der Schlussphase des ersten Drittels zeigten die Weißen Tiger, was in ihnen steckt. Mit einer feinen Einzelleistung, wobei sein Gegenspieler keinen Schläger mehr hatte, erzielte Lukáš Krenželok den Führungstreffer. Nur 48 Sekunden später folgte der Doppelschlag. Zachar erkämpfte sich schön den Puck, passte zu Birner, der letztlich Libor Hudáček bediente. Der Slowake schaute sich Olomouc-Goalie Lukáš aus und versenkte den Puck mit schönem Schuss in die lange Ecke.

Mit dieser Zwei-Tore-Führung für die Gastgeber ging es in das Mitteldrittel. In diesen zweiten zwanzig Minuten wurde Olomouc mutiger und erarbeitete sich auch einige verheißungsvolle Chancen. Jaroměřský prüfte Liberec-Goalie Will, der abermals einen sehr sicheren Eindruck machte. In der 30. Spielminute spielten sich die Hausherren einmal schnell vor das Tor der Gäste, wo im Nachschuss der aufgerückte Verteidiger Martin Ševc erfolgreich war. Knapp sechs Zeigerumdrehungen später war die Partie entschieden. In Überzahl zeigte Kvapil ein feines Auge und bediente Michal Birner, der locker einschob.

Damit waren tapfer kämpfende Gäste aus Mähren vorzeitig geschlagen und wollten im Schlussdrittel lediglich Ergebniskosmetik betreiben. Das gelang auch, denn Verteidiger Jakub Galvas erzielte aus dem Hinterhalt der Ehrentreffer. Die Weißen Tiger spielten anschließend clever die Zeit herunter, mit Blick auf die kommende schwere Auswärtsaufgabe in Hradec Králové. Olomouc hielt zwar weiter gut dagegen, doch die Gäste konnten in der letzten Spielminute den fünften Treffer der Hausherren nicht verhindern. Mit einem Spieler mehr auf dem Eis agierend, bediente Jelínek seinen Mitspieler Ladislav Šmíd . Mit einer schönen Körpertäuschung sowie sicherem Abschluss ließ Šmíd die Home Credit Arena noch einmal jubeln. Am Ende stand ein glanzloser aber verdienter 5:1 Heimsieg für die Weißen Tiger auf der Anzeigetafel, wodurch die Nordböhmen abermalig an die Tabellenspitze klettern.

Trainerstimmen

Filip Pešán (Bílí Tygři Liberec): „Ich denke nicht, dass wir über die ganze Spielzeit hinweg besser waren. Ich denke es war ein ausgeglichenes Spiel. Die Gäste reisten ohne drei Schlüsselspieler an, was sich auf ihre Leistung auswirkte. Der Gegner war mutig, organisiert und extrem unbequem zu bespielen. Auch durch die Überzahlspiele kamen wir nicht besser rein, doch paradoxerweise erzielten wir so zwei Treffer, was die Partie eventuell entschied. In anderen Spielen müssen wir uns besser präsentieren, denn dies war ein Kampf gegen Olomouc, bei dem wir viel Glück hatten."

Jan Tomajko (HC Olomouc): „Die 1:5 Niederlage sagt alles. Ich denke Liberec zeigte das bessere Spiel. Im ersten Drittel agierten wir viel in Unterzahl und Liberec kam in die Partie. Wir spielten viel ohne Puck, was unser Selbstvertrauen schmälerte. Wir kassierten zwei Tore binnen einer Minute und konnten das Spiel dann nicht mehr drehen. Zumindest gelang uns ein Treffer im dritten Durchgang. Hoffentlich wirkt sich dies nicht auf unsere nächsten Duell aus."

Mehr

Unsere Partner

Generlapartner
Generlapartner