Aktuální zprávy

Kleine Heimspielserie setzt sich gegen Vítkovice fort

Das zweite von drei Heimspielen in Serie folgt morgen gegen Vítkovice. Können die heimstarken Weißen Tiger auch gegen diesen Kontrahenten überzeugen und sich damit ein wenig von den Verfolgern absetzen? Die Antwort gibt es ab 18:00 Uhr.

Zwei Heimspiele stehen den Weißen Tigern noch bevor, dann geht es in eine einwöchige Länderspiel-Pause. Für den Channel One Cup sind Radan Lenc sowie der zu Saisonbeginn abgewanderte Michal Bulíř nominiert. Zuvor können sich die heimstarken Liberecer mit der Unterstützung der eigenen Fans im Rücken vielleicht noch ein wenig von den Verfolgern absetzen. Durch die jüngsten Neuzugänge im Kader der Nordböhmen sei ein "erheblicher Qualitätsanstieg" innerhalb des Teams erreicht worden, so Liberec-Coach Filip Pešán. Die neuen Spieler Filippi und Birner eröffnen dem Trainer auch weitere Optionen. "Es geht nicht darum, eine feste erste Reihe zu haben. Wir haben noch zwei Partien bis zur Pause und evtl. stellen wir dann unsere Formation noch ein wenig um. Wir haben da unsere Vorstellungen. Tomáš Filippi und Michal Birner sind Schlüsselspieler. Marek Kvapil ist definitiv ein sehr wichtiger Akteur. Doch der Wert unseres Teams hängt nicht von einem Namen ab", sagte der 44-jährige Trainer Mitte der Woche. Letztgenannter Stürmer, aktuell mit 36 (12+24) kanadischen Punkten mit Abstand bester Scorer der Liga, und Tiger-Goalie Roman Will sind übrigens für den "Goldenen Helm" des Monats November nominiert. Hier kann noch bis morgen für seinen Favoriten abstimmen. Morgen steht auch die nächste Aufgabe für Liberec auf dem Programm, wenn der HC Vítkovice RIDERA an den Jeschken reist. "Diese Mannschaft spielt ein ähnliches System wie wir und praktiziert aktives sowie modernes Eishockey. Ich erwarte, wie gegen jeden Gegner, ein sehr ausgeglichenes Match", blickte Pešán bereits voraus.

Vítkovice reist mit nur zwei Punkten weniger als die Weißen Tiger an den Jeschken. Die enge Tabellenkonstellation täuscht jedoch über die aktuelle Form von RIDERA hinweg, denn nach einem Erfolgslauf in der ersten November-Hälfte holten die Ostrauer in den letzten fünf Partien lediglich 4 Punkte. Nur Litvínov und Pardubice waren in diesem Zeitraum erfolgloser. Erst am Sonntag und Dienstag kassierte man zwei Heimniederlagen gegen Mountfield HK (4:5 n.P) bzw. Mladá Boleslav (2:3). Erst recht gegen die Automobilstäder hatte man sich sicher mehr erhofft, doch ein Überzahltor 31 Sekunden vor Schluss brachte Vítkovice nach 2:1 Führung noch um einen Punktgewinn. "Im dritten Drittel begingen wir zwei unnötige Fouls, welche Mladá Boleslav bestraft und zu einem verdienten Sieg genutzt hat. Wenn wir in der Gruppe der besten Teams bleiben wollen, müssen wir auch solche Spiele meistern", sagte ein unzufriedener RIDERA-Coach Jakub Petr. In jüngster Vergangenheit gab es einige Veränderungen in der Defensive der Mähren. So wurde der Schwede Erik de la Rose an Sparta Prag abgegeben, die Hauptstädter schickten im Gegenzug Blaž Gregorc nach Ostrava. Letzte Woche wechselte Abwehrspieler Jaroslav Mrázek von Chomutov nach Vítkovice. Für viel Wirbel sorgt derzeit die Personalie Marek Hrbas: Der KHL-Verein Amur Chabarovsk präsentierte den Verteidiger per Twitter bereits als Neuzugang, doch noch fehlt die Zustimmung aus Vítkovice. RIDERA-Trainer und -Generalmanager Jakub Petr stellte heute in einer offiziellen Stellungnahme klar, dass man sich über die Einigung zwischen dem Spieler und dem russischen Klub im Klaren sei, doch ein Wechsel nur zustande kommt, wenn sich Chabarovsk an die Bedingungen gemäß der Ausstiegsklausel im Vertrag von Hrbas hält. Dass er derzeit nicht spiele, so Petr, liege an einer Knöchelverletzung. Die jüngste Entwicklung um Hrbas sorgte zweifelsohne für Unruhe im Team, wozu die letzten Resultate passen. RIDERA-Stürmer Rostislav Olesz kann seiner Mannschaft diesbezüglich nicht helfen. Der teamintern drittbeste Scorer der vergangenen Saison ist derzet verletzt. Besonders Acht geben sollten die Tiger aber auf Ondřej Roman, den mit 24 (8+16) kanadischen Punkten derzeit drittbesten Scorer der Extraliga.

HC VÍTKOVICE RIDERA

Grundlegende Informationen zum Gegner

Gründungsjahr: 1928
Vereinsfarben: Dunkelblau, Weiß
Webseite: hc-vitkovice.cz
Stadion: OSTRAVAR ARÉNA (Fassungsvermögen 9.833 Zuschauer)
Saison 2017/18: 4. Platz der Hauptrunde, Saisonaus im Viertelfinale gegen Brno (0:4)

Trainerstab

Chefcoach: Jakub Petr, Pavel Trnka, Vladimír Vůjtek
Torwarttrainer: Martin Prusek
Konditionstrainer: Igor Horyl
Betreuer: Petr Celerin

Aktuelle Statistik

Stürmer:
Ondřej Roman      24 (8+16)
Radoslav Tybor    17 (11+6)
Patrik Zdráhal    13 (9+4)
Jakub Lev         13 (6+7)
Verteidiger:
Petr Šidlík       8 (1+7)
Ivan Baranka      7 (3+4)
Peter Trška       4 (1+3) 
Marek Hrbas       4 (1+3) 
Torhüter:
Patrik Bartošák (1453 Minuten) – 2,11 Gegentore pro Spiel/Fangquote 93,77 %
Daniel Dolejš (57 Minuten) – 2,11 Gegentore pro Spiel/Fangquote 92,86 %

Ergebnisse der letzten 5 Spiele

21. Spieltag ELH: Třinec vs. Vítkovice             3:0
35. Spieltag ELH: Karlovy Vary vs. Vítkovice       2:3
23. Spieltag ELH: Brno vs. Vítkovice               3:2
24. Spieltag ELH: Vítkovice vs. Mountfield HK      4:5 n.P.
42. Spieltag ELH: Vítkovice vs. Mladá Boleslav     2:3

Bílí Tygri Liberec

Aktuelle Statistik

Stürmer:
Marek Kvapil    36 (12+24)
Libor Hudáček   21 (9+12)
Radan Lenc      21 (9+12)
Verteidiger:
Martin Ševc     11 (4+7)
Ladislav Šmíd    9 (2+7)
Lukáš Derner     5 (0+5)
Torhüter:
Roman Will (1307 Minuten) – 2,71 Gegentore pro Spiel/Fangquote 90,54 %
Marek Schwarz (149 Minuten) – 2,42 Gegentore pro Spiel/Fangquote 91,67 %

Ergebnisse der letzten 5 Spiele

20. Spieltag ELH: Liberec vs. Karlovy Vary    4:1
21. Spieltag ELH: Olomouc vs. Liberec         3:2 n.P.
22. Spieltag ELH: Liberec vs. Mountfield HK   4:3 n.V.
23. Spieltag ELH: Litvínov vs. Liberec        6:2
24. Spieltag ELH: Liberec vs. Brno            5:2

Historische Bilanz zwischen beiden Mannschaften in der Hauptrunde der ELH

Bílí Tygři Liberec vs. HC Vítkovice Ridera
Insgesamt: 65 Spiele
Bilanz: 30 - 3 - 3 - 5 - 24
Tore: 180:177

Mehr

Unsere Partner

Generlapartner
Generlapartner