AKTUELLER BERICHT

Liberec legt in der Halbfinalserie erneut vor

Die Weißen Tiger haben ihr Minimalziel, eine der beiden schweren Halbfinal-Partien in Brno zu gewinnen, gleich im ersten Duell erreicht. Michal Birner erzielte die frühe Führung für die Gäste, welche noch vor Ablauf der ersten zwanzig Minuten durch Ondřej Němec egalisiert wurde. Nach einem torlosen Mitteldrittel erzielte Jaroslav Vlach in der 46. Minute in Unterzahl den Siegtreffer für die Nordböhmen.

3. Spiel Halbfinale Generali Play-offs: HC Kometa Brno vs. Bílí Tygři Liberec 1:2 (1:1, 0:0, 0:1)

HC Kometa Brno: Čiliak (Vejmelka) – O. Němec (A), Baranka, Štencel, Gulaši, Z. Michálek, Bartejs, Malec – Mueller, P. Holík, Zaťovič (A) – Orsava, M. Erat, Plášek ml. – Vondráček, L. Čermák (C), Dočekal – Köhler, Kusko, Mallet.

Bílí Tygři Liberec: Will (Schwarz) – Kolmann, Derner, T. Hanousek, Šmíd (A), Havlín, Ševc, Doherty – Ordoš, L. Hudáček, Birner – Lenc, Filippi, M. Kvapil – M. Zachar, P. Jelínek (C), L. Krenželok – Lakatoš, Redenbach, J. Vlach.

Torschützen: 12. O. Němec (M. Erat) – 2. Birner (L. Hudáček), 46. J. Vlach (Lakatoš). Schiedsrichter: V. Pešina, O. Hejduk – J. Frodl, T. Pešek. Strafen: X:X. Ausnutzung: 1:0. Unterzahltore: 0:1. Zuschauer: 7.700 (ausverkauft). Torschüsse: 26:23. Spielstände: 0:1, 1:1, 1:2. Spieler des Spiels: Marek Čiliak (HC Kometa Brno) - Jaroslav Vlach (Bílí Tygři Liberec). Stand in der Serie: 1:2.

Spielbericht

Nach gerade einmal 69 Sekunden verbuchten die Weißen Tiger einen Start nach Maß. Michal Birner besorgte den frühen Führungstreffer der Gäste, als er einen hohen Puck vor dem Tor mit der Hand aus der Luft holte und seine Freiheiten vor dem Kometa-Gehäuse nutzte. In der Folgezeit war Liberec am Zug und setzte die gastgebende Verteidigung immer wieder unter Druck, der zweite Treffer blieb jedoch aus. Kometa wurde nach der Hälfte des ersten Drittels munterer und kam in der 11. Minute zum Ausgleich. Ondřej Němec hämmerte die Hartgummischeibe in einem Powerplay von der blauen Linie in die Maschen. Die Jeschkenstädter hätten den alten Abstand wieder herstellen können, doch in einem Überzahlspiel scheiterte Tyler Redenbach an der Latte. Die Tiger hatten in diesem ersten Durchgang zwar mehr Spielanteile, doch mit einem 1:1 ging es zum Pausentee.

Das zweite Drittel war das ganze Gegenstück zu den ersten zwanzig Minuten. Die Hausherren rissen die Partie an sich und drückten den Gästen ihr Spiel zunächst deutlich auf. Zudem mussten die Tiger zwei Powerplays der Mähren überstehen, was ihnen gelang, wobei sie selbst noch ein 2-auf-1 ungenutzt ließen. Als die Liberecer dann selbst mit einem Mann mehr agieren durften, gab ihnen das für die zweite Hälfte des zweiten Durchgangs einen deutlichen Aufschwung. Fortan waren die Nordböhmen wieder die aktivere Truppe, doch Marek Čiliak im Tor der Kometen parierte glänzend gegen Petr Jelínek. Weitere Tore sollten bis zur zweiten Pause keine fallen.

Das dritte Drittel begann und Tiger-Torsteher Will konnte mit einem schnellen Handreflex die Chance von Peter Müller vereiteln. Nach knapp 46 gespielten Minuten ging Liberec erneut in Führung. In Unterzahl eroberten Dominik Lakatoš und Jaroslav Vlach die Scheibe, letztgenannter lief allein auf Čiliak zu und ließ ihm mit einem präzisen Schuss in den linken oberen Winkel keine Abwehrchance. Der Goalie der Kometen war anschließend gegen Radan Lenc zur Stelle, als die Gäste eine gute Kombination vortrugen. Auf der Gegenseite hielt Roman Will seinen Kasten sauber, als die in Überzahl spielenden Hausherren in Person von Müller und Holík gefährlich aufkamen. Der Liberecer Jan Ordoš hätte bei einer Großchance den Sack für seine Farben schnüren können, doch er scheiterte. So wurde es noch einmal dramatisch, als Brno die letzte Karte zog und den Goalie für einen zusätzlichen Stürmer vom Eis nahm. Ondřej Němec und Martin Erat vergaben jedoch, weshalb die Weißen Tiger mit einem knappen, aber überaus wichtigen Sieg in Spiel 3 das Eis der DRFG Arena verließen.

Mehr

Unsere Partner

Generlapartner
Generlapartner