Aktuální zprávy

Nervenkrimi in Brno - Liberec hat Matchball, Kometa muss gewinnen

Liberec ging am gestrigen Donnerstag zum dritten Mal in dieser Halbfinalserie in Führung und hat nun Matchball zum Einzug in das Endspiel. Schnüren die Tiger den Sack jetzt endgültig zu oder gleicht Kometa ein drittes Mal aus? Die Antwort gibt es am morgigen Samstag ab 15:30 Uhr.

Die Weißen Tiger haben das so immens wichtige fünfte Halbfinal-Duell für sich entschieden. Das Endergebnis von 5:2 fiel vielleicht zu deutlich aus, doch der Heimsieg war allemal verdient. Ohne die hohe Qualität des Kontrahenten aus Brno in Frage stellen zu wollen, so war gestern Abend doch festzustellen, dass Kometa im fünften Spiel bei weitem nicht die Offensivpower aufs Eis brachte, wie in den Partien zuvor. Schon der 1:1 Ausgleich der Gäste in der Schlussminute des ersten Drittels, welches klar an die Hausherren ging, war eher schmeichelhaft. Im zweiten Durchgang erhöhten die Tiger auf 3:1 - das erste Mal, dass eine Mannschaft in dieser Serie mit zwei Toren in Führung ging! "Wir schossen zwei Tore, was uns ein wenig Auftrieb sowie Ruhe verschaffte. Im Schlussdrittel setzten sie uns ein wenig unter Druck, was zu erwarten war, doch wir haben das großartig gemeistert. (…) Wenn man in den Play-offs in Rückstand liegt, musst du alles investieren. So tat es Kometa auch, um wieder auszugleichen. Leider haben sie sehr erfahrene Spieler, weshalb ihnen das meist gelingt. Diesmal aber nicht", freute sich Liberec-Kapitän und Doppeltorschütze Petr Jelínek über den Erfolg zum Matchball. "Es geht nach Hause und dort werden wir gewinnen. Wir schmeißen alles rein, die Zuschauer werden da sein und uns nach vorn treiben. Uns kümmert es nicht, dass Liberec nun im Vorteil ist. Sie haben nur einen weiteren Punkt geholt", richtete Brno-Angreifer Martin Zaťovič seinen Blick gleich nach Spielende auf das morgige Duell in der DRFG Arena.

In den bisherigen fünf Begegnungen ging Liberec stets mit 1:0 in Führung. Dass die Tiger damit immer die ersten waren, die in einer Partie Jubeln durften, dürfte den Nordböhmen zunehmend Vertrauen in die eigene Stärke verschafft haben. Aber reicht das, um schon morgen im Hexenkessel von Brno den Sack zu schnüren? Festzustellen ist nun mal auch, dass Liberec in dieser Serie erst einmal einen Rückstand drehen musste (Spiel 1, von 1:2 auf 3:2), während die Südmähren immer wieder ihre mentale Stärke bewiesen und insgesamt achtmal einen Ausgleichstreffer markierten und dreimal einen Zwischenstand oder eine Partie drehten. Die gestrige Begegnung verlief im Vergleich zu den vorangegangenen sehr diszipliniert. Beide Teams legten den Fokus auf ihr eigenes Agieren, versuchten Fehler zu vermeiden und waren um Spielkontrolle bemüht. Hitzige Schlagabtausche und Wortgefechte hielten sich sehr in Grenzen und mit insgesamt sieben Verweisen in die Kühlbox war es das an Strafenzeiten bisher ärmste Aufeinandertreffen. Mentale Stärke und die Nerven im Griff zu behalten, wird auch morgen für beide Teams wichtig sein. Brno muss gewinnen, die Tiger wollen, nachdem sie nun das drittel Mal in dieser Serie vorlegen konnten, das siebte Spiel unter dem Jeschken unbedingt vermeiden. "Wir sind jetzt wahrscheinlich besser dran, doch bis zum vierten Sieg ist nichts erreicht. Wir gehen hier wie in jedes andere Play-off Spiel rein und geben von Beginn an alles, dann werden wir sehen. Wie ich bereits sagte, ist nichts entschieden, bevor wir den vierten Punkt haben", mahnte Liberec-Stürmer Jelínek vor voreiliger Euphorie. Kometa hat seit der Saison 2013/14 immer an den Play-offs oder der vorherigen Qualifikationsrunde teilgenommen. Dabei musste Brno insgesamt acht Matchbälle des Gegners abwehren. Dies gelang zwar dreimal, ausgeschieden sind die Mähren aber letztlich immer, wenn ihr Gegner nur noch einen Sieg vom Weiterkommen entfernt war.

HC Kometa Brno

Allgemeine Informationen

Gründungsjahr: 1953
Spielstätte: DRFG Arena (7700 Plätze)
Vereinsfarben: Blau, Weiß
Webseite: hc-kometa.cz
Saison 2017/18: 5. Platz der Hauptrunde, Meister

Trainerstab

Haupttrainer: Libor Zábranský
Trainer: Jiří Horáček, Kamil Pokorný, Lubomír Oslizlo
Konditionstrainer: Miloš Peca
Mannschaftsleiter: Ota Železný
Leiter sportliche Abteilung: Jaroslav Medlík

Aktuelle Statistik Play-offs

Stürmer:
Martin Zaťovič  9 (6+3)
Peter Müller    9 (6+3)
Petr Holík      9 (1+8)
Verteidiger:
Ondřej Němec    4 (1+3)
Jan Štencel     3 (1+2)
Tomáš Bartejs   1 (1+0)
Torhüter:
Marek Čiliak (559 Minuten) – 1,93 Gegentore pro Spiel/Fangquote 93,59 %

Ergebnisse der letzten 5 Spiele

1/2 Play-offs, Spiel 1: Liberec vs. Brno        4:3 n.V.
1/2 Play-offs, Spiel 2: Liberec vs. Brno        2:3 n.V.
1/2 Play-offs, Spiel 3: Brno vs. Liberec        1:2
1/2 Play-offs, Spiel 4: Brno vs. Liberec        3:2 n.V.
1/2 Play-offs, Spiel 5: Liberec vs. Brno        5:2

Bílí Tygri Liberec

Aktuelle Statistik Play-offs

Stürmer:
Michal Birner   10 (6+4)
Marek Kvapil     9 (2+7)
Tomáš Filippi    8 (5+3)
Verteidiger:
Martin Ševc      7 (0+7)
Ladislav Šmíd    5 (1+4)
Tomáš Havlín     2 (1+1)
Torhüter:
Roman Will (625 Minuten) – 1,92 Gegentore pro Spiel/Fangquote 92,42 %

Ergebnisse der letzten 5 Spiele

1/2 Play-offs, Spiel 1: Liberec vs. Brno        4:3 n.V.
1/2 Play-offs, Spiel 2: Liberec vs. Brno        2:3 n.V.
1/2 Play-offs, Spiel 3: Brno vs. Liberec        1:2
1/2 Play-offs, Spiel 4: Brno vs. Liberec        3:2 n.V.
1/2 Play-offs, Spiel 4: Brno vs. Liberec        5:2

Mehr

Unsere Partner

Generlapartner
Generlapartner