Aktuální zprávy

Raubkatzen fahren die Krallen aus und besiegen Belfast mit 6:1

L i b e r e c - Liberec wollte sich für die Niederlage in Nordirland unbedingte revanchieren, was auch gelang. Bereits in der ersten Spielminute zappelte der Puck im Netz der Giants. Noch in den ersten zehn Minuten erhöhte Jelínek auf zwei Tore. Belfast kam im zweiten Drittel auf einen Treffer heran, doch mit einem Doppelschlag lenkte Liberec den Ausgang der Partie frühzeitig in die eigene Richtung. Im Schlussdrittel ließen die Hausherren auch nichts mehr anbrennen, schossen zwei weitere Tore und feierten letztlich einen nie gefährdeten 6:1 Heimerfolg.

3. Spieltag Champions Hockey League: Bílí Tygři Liberec vs. Belfast Giants 6:1 (2:0, 2:1, 2:0)

Bílí Tygři Liberec: Peters (Schwarz) – Hanousek, Šmíd (A), Knot, Derner, Graborenko, Havlín – Hudáček, Bulíř, Birner – Lenc, Filippi, Marosz – Ordoš, Jelínek, Krenželok – Zachar, Musil, Vlach – Šír.

Belfast Giants: Owen (Murphy) – Leonard, Mullen, Garside, Raine, Swindlehurst, Pelech – Reddox, Ward, Farnham – Hamilton, Lake, Wronka – Smotherman, Dupuy, Long – Morgan, Hook

Torschützen: 1. Hudáček (Derner, Birner), 9. Jelínek, 29. Zachar (Jelínek, Graborenko), 30. Hudáček (Vlach), 46. Lenc (Filippi), 60. Marosz (Lenc) – 25. Lake (Morgan). Schiedsrichter: Salonen, Šír – Ondráček, Špůr. Strafen: 6:7. Ausnutzung: 0:0. Unterzahltore: 1:0. Zuschauer: 3.314. Torschüsse: 36:24. Spielstände: 2:0, 2:1, 6:1.

Trainerstimmen

Patrik Augusta (Bílí Tygři Liberec): „Ich bin froh, dass wir heute die Disziplin beibehalten haben, die wir im ersten Spiel haben vermissen lassen. Der Stil des Gegner ruft Zweikämpfe und Scharmützel hervor, aber dieses Mal haben wir uns nicht provozieren lassen. Wir sind unserem Spiel treu geblieben und haben die Tore erzielt. Ein großer Schmerz ist für mich die Verletzung von Jan Ordoš, der mit Verdacht auf Gehirnerschütterung uns nun ungefähr einen Monat lang fehlen wird. Bereits im ersten Spiel gab es viele harte Zweikämpfe. Ich respektiere, dass der Gegner einen harten Stil verfolgt, um im Eishockey erfolgreich zu sein, doch in der heutigen Zeit sowie in der NHL werden solche Zweikämpfe bestraft. In beiden Spielen haben die Unparteiischen viel laufen lassen und Belfast eben nicht dafür bestraft, was mir überhaupt nicht gefallen hat.“

Adam Keefe (Belfast Giants): „Wir haben heute nicht die beste Leistung gezeigt und Liberec hat sehr gut gespielt, was für uns natürlich keine gute Kombination war. Ich dachte, wir hätten es durchaus besser machen können, doch das konnten wir heute nicht umsetzen. Wir müssen dieses Spiel hinter uns lassen und uns auf den kommenden Gegner Augsburg konzentrieren."

Mehr

Unsere Partner

Generlapartner
Generlapartner