Aktuální zprávy

Wird der Meister die Siegesserie der Weißen Tiger durchbrechen?

Der Freitagabend steht im Zeichen einer Wiederauflage der Finalserie aus dem vergangenen Spieljahr. Der aktuelle Meister aus Třinec gibt sich in der Liberecer Home Credit Arena die Ehre und kommt mit nur einem Ziel in die Jeschkenstadt - die Siegesserie der Weißen Tiger zu durchbrechen. Liberec wird alles gegen dieses Vorhaben stellen und ab 18:00 Uhr um jeden Zentimeter Eis fighten. Eine spannende sowie hochklassiges Partie scheint vorprogrammiert!

Allein die Ansetzung "Liberec vs. Třinec" macht nach einer stressigen Arbeitswoche am Freitagabend Lust, in die Home Credit Arena zu gehen. Die Partie verspricht technisch gutes Eishockey, mit rassig geführten Zweikämpfen sowie schönen Toren. Auch mit Blick auf die Tabelle kann von einem echten Spitzenspiel gesprochen werden. Die Weißen Tiger sind nach dem weiterhin anhaltenden Höhenflug auf dem 4. Tabellenplatz angekommen. Třinec rangiert (beachte: Třinec hat schon vier Partien mehr absolviert) nur zwei Zähler vor den Liberecer Raubkatzen auf dem 2. Tabellenplatz. Beide Mannschaften möchten weiter fleißig punkten, denn die dahinter platzierten Teams schlafen nicht. Mit einer schwachen Phase kann sich jede Mannschaft ganz schnell im Mittelfeld der Tabelle wiederfinden, doch die Hauptrunde ist noch lang. Jetzt bereits die Geduld zu verlieren, wäre verfrüht, denn man ist noch nicht einmal bei Halbzeit angekommen.

Der Motor beim aktuellen Meister kam in den letzten Wochen etwas ins Stottern. Der Monat November glich in Třinec einer gewissen Achterbahnfahrt. Zu Beginn starteten die Stahlwerker eine Siegesserie von fünf Erfolgen hintereinander. Der Dämpfer folgte im Heimspiel gegen Karlovy Vary, als man eine empfindliche 1:6 Niederlage einstecken musste. Auch in den darauffolgenden Begegnungen fanden die Drachen keinen Fuß vor den anderen, denn in einer weiteren Heimpartie gegen Zlín sowie auswärts in Olomouc setzte es jeweils eine Niederlage. Erst am vorangegangenen Spieltag besserte sich die Miene bei den Vereinsverantwortlichen sowie Spielern wieder, als man Pardubice vor dem eigenen Publikum mit einem 7:0 vom Eis fegte.

Třinec hatte in der jüngeren Vergangenheit zudem das Problem um Goalie Patrik Bartošák. Der 26-jährige leidet unter psychischen Problemen und hat sich deshalb vorerst aus dem Profisport zurückgezogen. Třinec musste deshalb einige Zeit mit dem jüngsten Torhüterpaar (Kváča/Malík) der gesamten Extraliga auskommen und hat nun für Unterstützung gesorgt. Der dreifache Medaillengewinner bei Weltmeisterschaften für Tschechien, Jakub Štěpánek, wurde in dieser Woche als Neuzugang vorgestellt. Der 35-jährige Torhüter, welcher zuletzt bei Dynamo Pardubice angestellt war, unterzeichnete in Třinec einen Vertrag bis zum 15. Januar. „Kuba hat in der Welt rund um das Eishockey schon viel erlebt und wir haben derzeit das jüngste Torhüterpaar in der gesamten Extraliga. Sowohl Petr Kváča (22 Jahre) als auch Nick Malík (17 Jahre) besitzen eine gute Qualität und sind ein großes Versprechen für die Zukunft, aber es wäre schön, dass beide von erfahrenen Goalies lernen, wie es Šimon Hrubec oder Peter Hamerlík machten. Deshalb haben wir jemanden gesucht, der ein guter Mentor und Lehrer sein kann“, erklärte Jan Peterek, Sportdirektor von Třinec, diese Verpflichtung. Štěpánek selbst sagte zu seinem neuen Engagement: „Um ehrlich zu sein, habe ich noch nie einen solchen Altersunterschied zwischen mir und meinen Kollegen erlebt. Mir ist klar, dass ich alt werde, das muss ich mir schon selbst eingestehen“, lachte Štěpánek. „Ich bin kein Typ, der Konflikte schüren will, denn ich bin hier hergekommen, um Teil des Teams zu sein. Ich glaube, wenn ich eine Chance bekomme, werde ich sie nutzen, aber wenn die jüngeren Torhüter gut halten, dann ist es nicht meine Art, mir den Platz mit unnötigen Kommentaren oder ähnlichem zu erkämpfen", fügte er hinzu.

HC Oceláři Třinec

Grundlegende Informationen zum Gegner

Gründungsjahr: 1929
Spielstätte/Kapazität: Werk Arena/5.400 Plätze
Vereinsfarben:Rot, Weiß
Webseite: hcocelari.cz
Saison 2018/19: 2. Platz der Hauptrunde, Meister gegen Liberec (4:2)

Trainerstab

Trainer: Václav Varaďa
Assistenztrainer: Marek Zadina, Jiří Raszka
Torwarttrainer: Jaroslav Kameš
Mannschaftsleiter: Jaroslav Kameš

Aktuelle Statistik

Stürmer:
Petr Vrána       21 (8+13)
Matěj Stránský   20 (10+10)
Michal Kovařčík  20 (9+11)
Verteidiger:
Martin Gernát    20 (3+17)
Milan Doudera     9 (4+5)
Vladimír Roth     8 (3+5)
Torhüter:
Patrik Bartošák (542 Minuten) 1,99 Gegentore pro Spiel/Fangquote 93,26 %
Petr Kváča (978 Minuten) 2,21 Gegentore pro Spiel/Fangquote 92,44 %
Nick Malík (60 Minuten) 6,00 Gegentore pro Spiel/Fangquote 79,31 %

Ergebnisse der letzten 5 Spiele

20. Spieltag ELH: Třinec vs. Vítkovice      2:1
21. Spieltag ELH: Třinec vs. Karlovy Vary   1:6
22. Spieltag ELH: Třinec vs. Zlín           4:5 n.P.        
23. Spieltag ELH: Olomouc vs. Třinec        3:1
24. Spieltag ELH: Třinec vs. Pardubice      7:0

Bílí Tygři Liberec

Aktuelle Statistik

Stürmer:
Michal Birner    23 (10+13)
Libor Hudáček    22 (11+11)
Michal Bulíř     19 (8+11)
Verteidiger:
Ladislav Šmíd    13 (2+11)
Tomáš Hanousek    6 (1+5)
Oldrich Kotvan    4 (3+1)
Torhüter:
Justin William Peters (669 Minuten) – 3,50 Gegentore pro Spiel/Fangquote 88,18 %
Dominik Hrachovina (365 Minuten) – 1,64 Gegentore pro Spiel/Fangquote 93,20 %
Marek Schwarz (298 Minuten) – 2,62 Gegentore pro Spiel/Fangquote 89,68 %

Ergebnisse der letzten 5 Spiele

19. Spieltag ELH: Zlín vs. Liberec            3:4
20. Spieltag ELH: Liberec vs. Kladno          2:1
21. Spieltag ELH: Olomouc vs. Liberec         1:3
22. Spieltag ELH: Liberec vs. Pardubice       3:2 n.P.
23. Spieltag ELH: Liberec vs. Brno            3:2

Historische Bilanz zwischen beiden Mannschaften in der ELH

Bílí Tygři Liberec vs. HC Oceláři Třinec
Insgesamt: 69 Spiele
Bilanz: 27 – 9 – 2 – 3 – 28
Tore: 203:192

Mehr

Unsere Partner

Generlapartner
Generlapartner